Flucht

Fast 60 Millionen Menschen sind derzeit weltweit auf der Flucht - so viele wie seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs nicht mehr.

Wie funktioniert Flucht eigentlich? Was treibt die Menschen dazu ihr Land zu verlassen?

Auf der Flucht

Die Menschen fliehen vor Kriegen, Verfolgung und Unterdrückung, Klimakatastrophen oder Hunger. Die Hälfte aller Flüchtlinge sind Kinder.

Fakten zum Thema Flucht

Gemeinsam für Menschen auf der Flucht

Zukunftsperspektiven in der Heimat 
Menschen in ihren Heimatländern eine Zukunftsperspektive zu eröffnen geht allen unseren Bemühungen im In- und Ausland voraus. In Mali und Burkina Faso, unseren Schwerpunktländern in Westafrika, erreichen wir pro Jahr 120.034 Menschen mit unseren Wasser-, Ernährungs-, Landwirtschafts-, Gesundheits- und Bildungsprojekten. Sie setzen wir gemeinsam mit erfahrenen, verlässlichen, lokalen NGOs um. 

Nothilfe vor Ort
Ein großes Augenmerk liegt auf der Unterstützung von Flüchtlingen in Krisengebieten. Gemeinsam mit der Caritas Österreich und in enger Kooperation mit den lokalen Caritasorganisationen erreichen wir z.B. aktuell 110.000 Menschen, die vor dem syrischen Bürgerkrieg flüchten mussten. Allein im Libanon, der so groß ist wie Tirol, leben 1,2 Mio. offiziell registrierte Flüchtlinge. Dabei handelt es sich bei unserer Nothilfe vorwiegend um die Verteilung von Lebensmittelpaketen, Hygieneartikeln sowie Decken, Matratzen und Kleidung an Flüchtlingsfamilien. Kindern ermöglichen wir die Schule zu besuchen. Wir kümmern uns aber auch um den Zugang zu medizinischer Hilfe, zu Medikamenten und zu psychologischen Beratungen.  

Hilfe in Tirol
In Tirol kümmert sich das Land Tirol direkt um die Menschen, die einen Asylantrag gestellt haben und auf den Ausgang ihres Verfahrens warten. Die Caritas der Diözese Innsbruck setzt sich im Inland besonders in der Vermittlung von Ehrenamtlichen und in der Integrationsbegleitung ein. So haben wir für anerkannte Flüchtlinge und subsidiär Schutzberechtigte pro Jahr rund 100 Wohnungen (für rund 500 Menschen) gefunden und angemietet bzw. die Menschen beim Start eines neuen Lebens unterstützt. 

NEWS Artikel "Traumziel Europa"

Die NEWS Redakteurin Veronika Dolina reiste nach Mali um dem Thema Flucht auf den Grund zugehen. Im Zuge ihrer Reise besuchte sie auch unser Flüchtlingsprojekt in Bamako/Mali. 

NEWS Artikel "Traumziel Europa" zum Download

Sie wollen helfen?

Viele Tirolerinnen und Tiroler zeigen sich mit den Schutz suchenden Männern, Frauen und Kindern solidarisch und möchten helfen. Dafür sagen wir Danke! Hier eine Übersicht, wie Sie konkret helfen können.

1. Zeitspenden

Die Freiwilligenzentren Tirol vermitteln Privatpersonen, die Asylwerber/innen und anerkannte Flüchtlinge ehrenamtlich unterstützen wollen. Was es am meisten braucht ist oft Unterstützung für den Alltag: Gemeinsam einkaufen zu gehen, einen Arzt zu finden oder Hilfe beim Deutschlernen. 

 

Darüber hinaus fungieren die Freiwilligenzentren Tirol auch als Plattform für Gemeinden und Asylwerberinnen und Asylwerbern, die sich für gemeinnützige Arbeiten interessieren. 

http://www.freiwillige-tirol.at/images/stories/pdfs/kontakt.pdf


Das Haus der Begegnung bietet in Kürze einen Lehrgang für Freiwilligenbegleiterinnen und - begleiter an.

 

Sie möchten Sich engagieren oder haben Fragen zum freiwilligen Engagement? Rufen Sie uns an!

Hotline für Freiwillige: Montag bis Freitag 9:00 – 12:00 Uhr unter der Telefonnummer 0512 7270-35

 

In unserem Freiwilligenteam fehlen noch Dolmetscher/innen für die Sprachen: Arabisch, Farsi, Paschtu und Dari. Bitte meldet euch unter fluechtlingshilfe.caritas(at)dibk.at

2. Geldspenden

Die Caritas Tirol kann durch die Unterstützung durch Spenderinnen und Spender pro Jahr ca. 120.000 Menschen in Mali und Burkina Faso eine Zukunftsperspektive bieten. Wasser-, Ernährungs-, Landwirtschafts- und Gesundheitsprogramme in Mali und Burkina Faso schaffen die Grundlage für eine wirtschaftliche Zukunft. 

 

Darüber hinaus unterstützen wir Flüchtlinge in Krisengebieten im Rahmen der Nothilfe und in enger Zusammenarbeit mit lokalen Caritasorganisationen. Aktuell erreichen wir  im Verbund mit der Caritas Österreich 110.000 syrische Flüchtlinge, die vorwiegend in den Nachbarregionen und –ländern unter äußerst prekären Bedingungen leben. 



In Tirol unterstützen wir Asylberechtigte beim Start und der Integration. 

3. Sachspenden

Vielen Dank, aber die Lager sind derzeit gefüllt. Bei Bedarf rufen wir gerne gezielt auf. 

4. Wohnraum

Wir suchen Wohnungen und Garconnieren für anerkannte Flüchtlinge. Bitte schreiben Sie uns ein Mail an fluechtlingshilfe.caritas(at)dibk.at