Danke....

Rund um den Muttertag werfen wir einen Blick auf Familien, Kinder und Frauen. Pädagoginnen, Assistentinnen und Familienhelferinnen der Caritas Tirol leisten einen unbezahlbaren Beitrag zu ihrer Unterstützung. Circa 240 Kinder werden in unseren Kinderbetreuungseinrichtungen liebevoll begleitet. Unsere Familienhelferinnen, die ins Haus kommen, wenn es akute Notsituationen oder Betreuungsengpässe in einer Familie gibt, leisteten alleine im vergangenen Jahr über 20.000 Einsatzstunden. Vor allem Frauen werden dadurch maßgeblich entlastet. 

Für den beherzten und unermüdlichen Einsatz unserer Mitarbeiterinnen möchten wir ein herzliches "VERGELT'S GOTT" sagen. Gleichzeitig haben wir nachgefragt, warum für sie ihr Beruf nicht einfach nur ein Job ist.

Birgit Bacher

Die schönste Musik ist das Lachen eines Kindes.

 

Jeder Tag und hat er noch so schwierig oder mit Problemen begonnen, endet gut, da ich täglich mit dem schönsten Lächeln der Kinder, die in unserer Einrichtung betreut werden, belohnt werde. Jedes Lachen schenkt Wärme und ist unglaublich ansteckend.

Karin Büchele

Das größte Geschenk ist Zeit und Aufmerksamkeit.

 

Nach über 30 Dienstjahren gehe ich noch immer jeden Tag gerne in den Kindergarten. Der Grund dafür ist, dass ich mich dort wie zu Hause fühle. Die Kinder brauchen es, dass ich zu 100 % für sie da bin und fordern meine Aufmerksamkeit ein, somit bleiben Alltagsprobleme vor der Tür und wir genießen die Zeit, die wir gemeinsam verbringen. Außerdem liebe ich die Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen und den Humor, der in unserem Haus spürbar ist, denn mit einem herzlichen „Lacher“ geht vieles leichter.

Angelika Haller-Lorenz

Nimm dir Zeit zum Lachen, das ist die Musik der Seele.

 

Wenn Kinder lachen, hört man die schönsten Klänge durch das Haus. Diese entschädigen mich für so manche Mühe.

 

 

 

Danijela Jelic`

Kinder sind wie Blumen. Man muss sich zu ihnen niederbeugen, um sie zu erkennen.

 

Kinder sind wie Blümchen, die mit sehr viel Liebe gegossen werden müssen, damit sie unbeschwert wachsen können. Sie blühen wie die schönste Blumenwiese, woran wir uns täglich erfreuen können.

 

 

 

Theresa Unterberger

Sei begeistert und du wirst begeistern!

 

Es ist schön, kleinen Menschen zu zeigen, wie groß sie sind und jeden Tag zu sehen, mit welcher Begeisterung sie die Welt erkunden.


 

 

Bahar Molle

Es ist nicht unsere Aufgabe, Kinder zu formen, sondern den Kindern die Möglichkeit zu geben, sich in ihrem Tempo selbständig zu entwickeln.

 

Es begeistert mich, wenn ich die Kinder in ihrer Entwicklung unterstützen kann. Sie an der Hand nehmen zu dürfen und sie auf ihrem Lebensweg zu begleiten, das erfüllt mich.


 

 

Kathleen Schlossern

Kinder sind der Stift, der unsere Welt bunt malt.

 

Ich liebe die Arbeit mit den Kindern, da mich ihre aufrichtige und neugierige Art täglich zum Lächeln bringt. Ohne diese Neugier der Kinder wäre die Welt nur ein grauer Ort.

 

 

Carina Eller

Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur.

 

Egal ob draußen oder drinnen, es ist ein wunderbares Gefühl, miterleben zu dürfen, wie Kinder mit ganzem Herzen spannende Sachen entdecken und die Welt, egal bei welchem Wetter, für sich erobern. Mit der richtigen Kleidung macht das Entdecken immer Spaß.

Simonne Braito

Mit Mut fangen die schönsten Geschichten an.

 

Es ist sehr beeindruckend, wie Kinder offen für Neues sind und mutig durch die Welt gehen. Ich bewundere täglich diese Offenheit.

Gwen Zeiner

Durch ein Kind wird der Alltag zu einem Abenteuer, aus Sand eine Burg, aus Farben ein Gemälde, aus einer Pfütze ein Ozean, aus Plänen Überraschungen und aus Gewohnheiten Leben.

 

Kinder lieben und suchen täglich Abenteuer. Es gibt nichts Schöneres, als Kinder bei diesen Abenteuern zu begleiten und zu erleben, wie viel Abenteuerlust in ihnen steckt.

Manuela Astenwald

Die Kleinsten sind die Größten.


Ich mag es, die Unbeschwertheit der Kinder zu sehen, mit denen sie an Dinge herangehen. Ihre Entwicklungsschritte miterleben zu dürfen, sie dabei zu unterstützen und mich gemeinsam mit ihnen über Neu-Geschafftes zu freuen, erfüllt mich.

Cäcilia Deussl

Die Freiheit, selbsttätig und man selbst zu sein, ist die größte Freiheit.

 

Die Freude und den Stolz der Kinder zu erleben, wenn sie wieder etwas Neues erlernt haben und mit Strahlen in den Augen ihre gewonnene Selbstständigkeit anwenden - das ist es, was mir täglich Glück in meinem Beruf beschert. 

 

 

Antonia Prokop

Jede Fliege, jede Ameise und selbst das kleinste Niesen werden zum großen Abenteuer.

 

Ich mag das Zusammensein und die Arbeit mit den Kindern, da der Tag mit ihnen vollgepackt ist mit unglaublich viel Fantasie, Spaß, Freude, Lachen und ganz viel Ehrlichkeit, welche mich oft zum Schmunzeln bringt.

Remo Todeschini

Es gibt nichts Wunderbareres und Unbegreiflicheres und nichts, was uns fremder wird und gründlicher verloren geht als die Seele eines spielenden Kindes.

 

Ich liebe es, jeden Tag zu sehen, wie jedes einzelne Kind, all diese unterschiedlichen Charaktere und Seelen, sich weiterentwickelt und seine eigenen Schritte setzt, die es auf einen Weg führen, den es hoffentlich gut meistern wird. Ich sehe es als unsere Aufgabe, das Kind in seinem Sein zu stärken und in seinem Spiel zu begleiten, damit jedes von ihnen seinen Weg mutig und lustvoll mit Kreativität mitgestalten kann.

Anna van Staden

Jeder Tag ist anders – man wird immer überrascht und kann ständig Neues lernen.

 


Ich bin über Umwege und Zufälle zu meinem Beruf gekommen und sehr froh darüber. Die Arbeit mit Menschen macht mir große Freude, besonders wenn man Vertrauen und Gemeinsamkeit spürt.  

 

Regina Walch

Alle Kinder dieser Welt brauchen Geborgenheit, Liebe, Bewegung, Bildung und besonderen Schutz. Kinder sind unsere Zukunft und das Wichtigste, was wir haben. 


Ich liebe an meinem Beruf das Kinderlachen, die Herzlichkeit und Ehrlichkeit der Kinder. Mir gefällt es, die Kinder jeden Tag aufs Neue zu erleben und vor allem an der Entwicklung des Kindes teilzuhaben. Außerdem kann ich als pädagogische Fachkraft so vielfältig wie in kaum einem anderen Beruf meine Kompetenzen nutzen. Es gibt nichts, das ein Kindergartenkind nicht lernen will.  

 

Helene Krenn

Ich lache sehr gerne und sehe tagtäglich lachende Menschen im Kindergarten. Ein herzliches Kinderlachen berührt mich. 

 

Kindergartenpädagogin wurde ich erst im zweiten Bildungsweg. Vorher arbeitete ich in einem Büro. Ich fühlte mich damals älter als jetzt und obwohl es im Kindergarten seht intensiv und anstrengend sein kann, möchte ich nicht mehr mit meiner vorherigen Arbeit tauschen. Die Arbeit im Kindergarten hält mich jung – sowohl körperlich als auch geistig und ich lerne jeden Tag Neues dazu. Durch das Zusammensein mit Kinder spüre ich das Leben – ich fühle mich lebendiger. 

 

Maria Kircher

Wir sollten lernen mit den Augen des Kindes zu sehen, mit den Ohren des Kindes zu hören, mit den Herzen des Kindes zu fühlen. 

 

 

Was für ein Glück, täglich von Lehrmeistern umgeben zu sein.  

 

Karolina Lackner

Wenn Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln, wenn sie groß sind, gib ihnen Flügel. 

 

Es ist für mich eine Freude, Kinder in ihrem ersten und sehr prägenden Lebensabschnitt begleiten zu dürfen. Die Kinder geben einem die Möglichkeit, Dinge anders wahrzunehmen und die Perspektive zu wechseln. Sie gehen unvoreingenommen auf andere zu und sind nicht von Vorurteilen geprägt.  

Patricia Kapfinger

Und am Ende eines Tages sollten deine Füße dreckig, dein Haar zerzaust und deine Augen leuchtend sein. 

Oft sind es die kleinen Füße, die die größten Spuren hinterlassen. 

 

Jedes Kind ist einzigartig und muss da abgeholt werden, wo es steht. Ich will den Kindern helfen, sich weiterzuentwickeln und ohne sie unter Druck zu setzen ermutigen, etwas Neues auszuprobieren, bis es funktioniert – so wie es meine Eltern gemacht haben. Ich bekomme von den Kindern sehr viel zurück und kann die Welt mit ihren Augen betrachten. Besondere Freude bereitet mir, wenn ich die Kinder zum Lachen bringe und ihnen zeigen kann, wie toll sie sind.

Eva Puntigam

Ich will den Kindern nicht beibringen, was man denkt, sondern wie man denkt. 

 

In meinem Beruf kann ich unglaublich viel Neues von Kindern, den Eltern und meinen Kolleg/innen lernen und lerne dabei nie aus. Mir gefällt besonders, mit verschiedenen Altersgruppen und Persönlichkeiten zusammenzuarbeiten. Es ist schön, die Kinder beim „Erwachsenwerden“ zu begleiten und die Entwicklung zu sehen, neues auszuprobieren und zu erkunden.

 

Petra Pernecker

Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt. 

 

Ich möchte den Kindern ein Begleiter sein, weil mich ihre Begeisterung, die Ehrlichkeit und das Unverfälschte faszinieren. Besonders schön ist, wenn ich spüre, dass mir die Kinder vertrauen.

Eleonora Holzknecht

Ohne Kinder wäre die Welt eine Wüste. 

 

Kinder erfrischen das Leben und erfreuen das Herz.  

Julia Gschliesser

Es sind die kleinen Dinge im Leben, die uns glücklich machen. 

 

Ich komme oft zu Familien, wo eine Überforderung oder Krise das Familienverhältnis beeinflusst. Für mich ist der erste Schritt zu schauen, was die Familie braucht. Dabei sind es oft die kleinen und grundlegenden Dinge im Familienalltag, auf die es ankommt. Meine Unterstützung der Familienmitglieder bei der Ausführung dieser kleinen, alltäglichen, aber sehr wichtigen Dinge, löst Zufriedenheit und Freude bei allen Beteiligten aus – das ist es, was mich glücklich macht.

Bernhard Neuner

Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht dieser Welt verändern.

Angelika Wieser

Familie ist, wo Leben beginnt und Liebe niemals endet.

Nadine Pernhofer

Familie ist, wo Zuhause ist. 

 

Die Familie ist in der Regel nicht nur das erste soziale Netzwerk, das ein Kind vorfindet, sondern auch das wichtigste. Das Leben in der Familie und die Familienerziehung beeinflussen grundlegend die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes und prägen seine Werte, seine Leistungseigenschaften, seine soziale Kompetenz und sein Selbstkonzept. Um dies zu ermöglichen, gehe ich jeden Tag motiviert an die Arbeit.

Margit Gander

Es gibt für mich nichts Schöneres auf dieser Welt. Jeder Tag ist anders, jeder Mensch ist anders, jede Situation ist anders.

 

Ich habe diesen Beruf ausgewählt, da es mein Bedürfnis ist, anderen Menschen zu helfen, sie in ihrer momentanen schwierigen Lebenssituation zu begleiten und sie zu unterstützen. Es gibt dabei zahlreiche schöne Begegnungen. Besonders die Kleinigkeiten, die jeden Tag passieren – der ehrliche Kindermund oder ein Lob für mein Brot, das ich bei der Familie backe. Es macht mich stolz, dass ich sie eine Weile auf ihrem Weg begleiten darf. Die schönsten Momente sind aber, wenn ich Familienmitglieder oder die Kinder immer wieder neu zum Lachen bringe, auch wenn ihr Weg aussichtslos erscheint. 

 

Kathrin Holzer

Schön, herausfordernd und spannend ist unsere Arbeit in den Familien, weil kein Tag wie der andere verläuft.

 

Man kann nur ahnen, was uns hinter der Tür erwartet, die uns heute geöffnet wird. Doch zumeist sind es Menschen, die uns ihr Vertrauen schenken und die wir dann ein paar Schritte auf ihrem Weg begleiten dürfen, bevor sie wieder ohne uns ihre Reise fortsetzen werden. 

Rosmarie Muser

Mit dem oft zu Ohren gekommenen Satz "Jetzt kommt wieder Leben ins Haus“ bekommt man ein Stück weit das Gefühl, etwas Gutes in den Familien bewirken zu können.

 

Ich habe diesen Berufszweig gewählt, weil ich Familien in schwierigen Situationen entlasten, unterstützen, begleiten und ihnen wieder Kraft geben möchte, den Alltag selbst zu schaffen. Was unseren Beruf ausmacht, ist die abwechslungsreiche und spontane Arbeit. Egal in welcher Altersgruppe oder Lebenssituation sich die Familien befinden – mit Freude den Einsatz positiv abschließen zu dürfen, ist das Schönste.

Gertraud Holzer

Familie ist ein hohes Gut. Familie ist vielfältig. Familienhilfe ist vielfältig. 

 

In herausfordernden Situationen und Phasen des Lebens auf ein stützendes Angebot zurückgreifen zu können, entlastet alle, die Verantwortung für eine Familie zu tragen haben. Es entlastet vor allem Kinder und Jugendliche, damit eine positive, gesunde Entwicklung und Entfaltung möglich bleibt. Es ist sehr schön, wenn Familien bereits zu Einsatzbeginn oft feststellen: 'Jetzt geht es uns schon wieder besser.' Wenn Menschen frischen Mut und neue Zuversicht schöpfen, indem sie ein Stück Erleichterung erfahren haben, hat sich unser Einsatz mehr als gelohnt.

Linda Gerold

Es freut mich ungemein, eine Familie ein Stück auf ihrem Weg begleiten zu dürfen und dabei auch ein Fels in der Brandung sein zu können. 

 

Ich habe mich für den Beruf als Familienhelferin entschieden, weil es für mich erfüllend und mit viel Freude verbunden ist, andere Menschen unter anderem in Krisen oder schwierigen Lebenslagen zu unterstützen und sie in ihrem Alltag zu entlasten. Die ständig neuen Begegnungen, die humorvollen und schönen Erlebnisse sowie die zu spürende Dankbarkeit vonseiten der Familien erinnern mich immer daran, dass die Arbeit als Familienhelferin mehr als nur ein Job ist. 

 

 

 

Michaela Kütt

Wecke und stärke bei den Menschen den WUNSCH nach Veränderung und Verbesserung.


Für mich ist es wichtig, mit den Familien an den verschiedenen Visionen der eigenen Zufriedenheit und persönlichen Sicherheit zu arbeiten.