Zusammenhalten - Caritas Tirol startet Inlandssammlung im November

06.11.15

Eine Betreuerin umarmt eine alte Dame, die an Demenz erkrankt ist.

29.250 Einsatzstunden von Familienhelferinnen, 19.000 Frühstücke und Abendessen für Obdachlose und Mindestpensionist/innen,3.000 Rat- und Hilfesuchende in den Sozialberatungsstellen – das sind nur ein paar Zahlen der Hilfe der Caritas in Tirol im Jahr 2014.

 

„Trotz der zusätzlich notwendigen Aufmerksamkeit für Menschen auf der Flucht läuft unser ‚Dauerauftrag‘ für notleidende Tirolerinnen und Tiroler ungebremst und mit voller Kraft. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen, beraten und stärken – sei es im Demenz-Servicezentrum, in der Behindertenarbeit, in der Familienunterstützung, in der Hilfe für Kinder und Jugendliche, bei Suchtkranken und vielem mehr“, umreißt Caritasdirektor Georg Schärmer die weitreichende Palette an Hilfsangeboten im Inland.

 

„Jede Spende, die uns anvertraut wird, ist ein handfestes Zeichen der Hilfe und des Zusammenhaltes in unserem Land. Mit großer Dankbarkeit stehen wir verantwortungsbewusst vor diesem Zutrauen der Tiroler Bevölkerung. Sie verleiht uns auch den Mut und die Tatkraft, uns den großen Herausforderungen im Bereich der Entlastung pflegender Angehöriger, der Hilfe für psychisch Kranke und des Beistands für die junge Generation zu widmen“, so der Caritasdirektor weiter. 

Im Durcheinander der aktuellen Entwicklungen in unserer Gesellschaft seien die Einladung und der Appell zum Zusammenhalt von zentraler Bedeutung.

-> Landkarte Tirol - Wo die Caritas hilft 

 

 

 

 

 

 

 

Herbstsammlung 2017

Ich spende