Start Schwerpunkt „Zukunft für Kinder“

18.01.16

Elisabeth Haun (Projektreferentin) und Georg Schärmer (Caritasdirektor) sitzen am Tisch bei der Pressekonferenz.

Wenn Kinder Armut, Krieg oder Gewalt schutzlos ausgeliefert sind, ist das eine Katastrophe. Wenn Kinder zu wenig essen, dann hat das nicht wieder gut zu machende Folgen für ihre körperliche und geistige Entwicklung. Wenn Kinder keine Chance haben zu lernen ist das für ihre Zukunft verheerend. Mit dem Schwerpunkt „Zukunft für Kinder“ lenkt die Caritas den Blick auf diese Missstände.  „Österreichweit haben wir uns als Caritas vorgenommen 50.000 Kindern die grundlegenden Notwendigkeiten zu sichern um gut groß werden zu können Kinder brauchen Essen, Trinken, ein Zuhause, Bildung und Geborgenheit um gut groß werden zu können. Nicht zuletzt ist das mit der UN-Kinderrechtskonvention rechtlich verankert“, verweist der Caritasdirektor Georg Schärmer auf die 14 Kinderprojekte der Caritas Tirol in Westafrika, dem Nahen Osten und Osteuropa. 

 

In Armenien etwa, einem der ärmsten ehemaligen GUS-Länder, wächst in den ärmsten Regionen jedes zweite Kind unter der Armutsrate auf. Nach einem kurzen Aufschwung nach der Unabhängigkeit 1991 traf die Wirtschaftskrise das Land und seine Menschen massiv: Die Preise stiegen und liegen über denen in Moskau. Die Arbeitslosigkeit liegt landesweit bei 32 %, in einigen Gebieten deutlich höher. Die staatlichen Leistungen sind minimal: Die Durchschnittspension belief sich 2014 auf 68 Euro, die Grundrente auf 24,7 Euro. Der monatliche Mindestlohn beträgt 95 Euro/Monat, der Durchschnittslohn im 2. Quartal 2015 bei 343,50 Euro.

 

Caritas hilft beim Ausweg aus der Spirale der Not

Armut, Arbeitsmigration, der Zerfall familiärer Strukturen, Vernachlässigung von Kindern und schlechte Zukunftsaussichten führen in eine Spirale der Not. In vier Projekten unterstützt die Caritas Tirol gemeinsam mit der Caritas Armenien Kinder. Das beginnt beim Projekt „Sichere Mutterschaft“, indem Mangelernährung von werdenden Müttern bzw. ihren Babys bekämpft wird. In vier Tageskindergärten ermöglicht die Caritas Kindern täglich drei gesunde, nahrhafte Mahlzeiten. Zwei Tageszentren für Kinder und Jugendliche und Inklusive Schulbildung sind weitere Projekte, die von der Caritas Tirol unterstützt werden. 

 

Benefizlesung mit Bernhard Aichner

Neben dem Abschließen einer Patenschaften für Kinder können Interessierte an der Aktion „Hilf durch die Blume“ teilnehmen oder zur Benefizlesung des Tiroler Bestsellerautors Bernhard Aichner kommen: 

Termin: 20. Jänner 2016, 19:00 Uhr
Ort: Blumenpark Seidemann, Völs
Moderation: Barbara Kohla
Musikalische Umrahmung: Gerlinde Heis