Die Pressekonferenz in Lienz stand im Zeichen "Für eine Zukunft ohne Hunger“

05.08.16

"Wir leben in einer gnadenlosen Zeit des ZUVIEL - Empathie und Sympathie zerschellen vielfach an den Klippen der Überforderung und der Erschöpfung.

Die gute Nachricht: Zukunft ohne Hunger ist möglich. Dafür müssen wir durch die Mauer der Verzweiflung Schneisen der Lösungen bahnen", so Caritasdirektor Georg Schärmer.

 

Die neue Caritas-Bereichsleiterin für Osttirol, Frau Gertraud Holzer, spannt den Bogen in die Inlandsarbeit der Caritas Osttirol mit dem Sinnbild des Brunnens, der versiegt, wenn aus ihm kein Wasser mehr geschöpft wird.

"Eine der zentralen Aufgaben der Inlandsarbeit ist es, dort wo im Alltag Mut-, Hoffnungslosigkeit und Perspektivenarmut um sich zu greifen drohen, Räume zu weiten und Licht zu bringen - damit für das Morgen ein Tag kommen mag, der nicht gleich dem Gestern sein will", meint Gertraud Holzer.