Tirolerinnen und Tiroler retten Leben

16.08.16

Traditionsgemäß werden am 'Hohen Frauentag', dem Tiroler Landesfeiertag am 15. August, verdiente Persönlichkeiten des Landes für ihr außerordentliches Engagement mit Ehrenzeichen geehrt; unter anderem auch Lebensretterinnen und Lebensretter für ihren beherzten Einsatz ausgezeichnet. Die Caritas gratuliert diesen Mitbürgerinnen und Mitbürgern und weiß aus eigener Erfahrung, dass ohne Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht, kein Staat, kein Land, keine Gemeinde und auch keine Kirche zu machen ist.

 

"Als Caritasdirektor würde ich an diesem Tag gerne tausenden Menschen ein Lebensretter-Ehrenzeichen zukommen lassen, da sie durch ihre Spende für die Hungernden und Heimatlosen in Burkina Faso und Mali Leben retten und eine hoffnungsvolle Perspektive schenken", so Georg Schärmer anlässlich des Landesfeiertages, an dem seit den 70iger Jahren für die Notleidenden in Afrika gesammelt wird. Allein im Jahr 2015 konnte dadurch in dieser klimatischen Krisenregion Afrikas über 100.000 Menschen geholfen werden-ja Leben gerettet werden. 

 

An diesem auch kirchlich hohen Feiertag zeigt sich dadurch auf, welchem zentralen Grundauftrag die christliche Nachfolge gerecht werden muss. Der Marienfeiertag soll auch in Erinnerung rufen, dass die sogenannte Heilige Familie selbst unter widrigen Umständen um das Überleben kämpfen musste. 

 

"Ich bitte die Mitmenschen in unserem Land weiterhin um ihre beherzte Hilfe und ihre großzügigen Spenden. Sie erweisen damit allen Menschen in Not die Ehre, die ihnen von Gott her zusteht!", so Georg Schärmer, Caritasdirektor

 

Spendenkonto: 
Raiffeisenlandesbank Tirol 
IBAN: AT79 3600 0000 0067 0950 BIC: RZTIAT22 
Kennwort „Für eine Zukunft ohne Hunger“ 
Ihre Spende an die Caritas ist steuerlich absetzbar.