Caritas-Krippenaktion

21.12.16

Mit kleinen Spendenboxen, die neben Weihnachtskrippen aufgestellt werden können, bittet die Caritas Tirol um eine Spende für die Menschen in Aleppo. Das Geld sichert das Überleben der Opfer von Bürgerkriegen und Terror. Die Aktion ist eine Kooperation mit dem Tiroler Krippenverband.  

„Die Darstellung der Geburt Christi bekommt in diesem Jahr wieder eine besondere Bedeutung“, verweist Caritasdirektor Georg Schärmer auf die weltweiten Flüchtlingstragödien. „Wenn wir heuer zu Weihnachten vor der Krippe stehen, dann wollen wir ein Zeichen der Solidarität für alle setzen, die derzeit auf Herbergssuche sind.“ 

 

Weihnachtsgeschichte gegenwartsnah

Nur vier bis fünf Prozent der weltweiten Flüchtlingsströme kommen nach Europa. Die eigentliche Katastrophe spielt sich anderswo ab: Im Bürgerkriegsland Syrien, im Irak, in Jordanien oder im Libanon, einem Land so groß wie Tirol. Gemessen an seiner Einwohnerzahl hat es die meisten Vertriebenen aufgenommen hat. Auf zwei Libanesen kommt ein Flüchtling. Die Lebensbedingungen sind desolat. Baracken aus Abfallmaterialien, modrige Kellerräume, Viehställe, Abbruchhäuser, alles was vier Wände und ein Dach hat wird als Quartier genutzt. Kälte, Armut, Gewalt und Krankheiten sind ständige, lebensbedrohende Gefahren.

 

„Jeden Tag verteilen Caritas-Helfer/innen 17.000 Mahlzeiten. Insgesamt werden 3.330 evakuierte Menschen aus Ost-Aleppo versorgt. In der klassischen Notversorgung geht es als erstes darum warme Zelte und Unterkünfte, Lebensmittel, Hygieneartikel, Winterbekleidung, Matratzen, Decken, Heizmaterial und Medikamente zu verteilen. In einem weiteren Schritt setzen wir auf Bildungsmaßnahmen und psychologische Betreuung“, so der Caritasdirektor und diözesane Flüchtlingskoordinator. Seine Bitte: „Helfen wir den Menschen, die Krieg, Verfolgung und Not gezwungen haben, aus ihrer Heimat zu fliehen. Lassen wir sie teilhaben an der weihnachtlichen Friedensbotschaft“, bedankt sich Georg Schärmer beim Tiroler Krippenverband für die Kooperation.


Wo gibt es die Krippen-Spendenbox?

Der Erlös der Caritas Krippen-Spendenboxen fließt direkt in die humanitäre Flüchtlingshilfe für die Menschen in Aleppo. Bestellungen bitte unter spenden.caritas.tirol(at)dibk.at oder Tel. 0512 7270 0. Ebenso gibt es die Caritas Krippen-Spendenbox in der Caritaszentrale (Innsbruck, Heiliggeiststraße 16) oder in den Schriftenständern in den Kirchen und Pfarren.

 

Spenden sind auch direkt auf das Konto der Caritas Tirol möglich: Raiffeisenlandesbank Tirol, IBAN: AT79 3600 0000 0067 0950, Kennwort: „Flüchtlingshilfe Aleppo“. 

Caritasdirektor Georg Schärmer und die ehemalige Krippenverbandsobfrau Anni Jaglitsch. Foto: Caritas