Initiative Doppelplus

20.11.17

12 frischgebackene Energie- und Klimacoaches erhielten am Samstag die Urkunde (Foto: Initiative DoppelPlus)

Im Rahmen der Initiative DoppelPlus wurden in Innsbruck 12 ehrenamtliche Energie-und Klimacoaches ausgebildet. Ihr Know-How werden sie an Menschen in Haushalten mit geringem Einkommen weitergeben.

In Tirol leben rund 100.000 armutsgefährdete Personen, die einen überdurchschnittlich hohen Anteil ihres Einkommens für Energie und Mobilität aufwenden müssen. Die Initiative DoppelPlus schafft unter dem Motto „Vorteile nützen. Klima schützen.“ eine Win-Win-Situation für alle. Kernstück des Projekts ist die Ausbildung von Energie- und Klimacoaches in den Bereichen Klimaschutz, Energie, Mobilität und Ernährung. Mit wertvollem Know-How ausgestattet, führen die ehrenamtlichen Coaches Beratungen in Haushalten mit geringem Einkommen durch.

Am Ausbildungsstandort Innsbruck wurden in den letzten Wochen 12 ehrenamtliche Energie-& Klimacoaches für den Großraum Innsbruck, das Tiroler Oberland und Osttirol ausgebildet. Bei sechs Terminen erhielten die Freiwilligen Praxiswissen zu den Themen Klimaschutz und Energiesparen sowie Wissenswertes zu Mobilität und Ernährung. Die Coaches sind nun bestens gewappnet um selbst Beratungen in Haushalten durchzuführen, und so wesentliche Fragen für die Zielgruppe zu beantworten: Wie viel Strom verbrauchen Geräte im Stand-by-Modus? Wie komme ich am günstigsten zur Arbeit oder in die Schule? Welche Lebensmittel sind gut für meine Familie und auch leistbar? 

Am Samstag erhielten die frischgebackenen Energie- und Klimacoaches ihre Urkunde vom Präsidenten des Forum Alpbach und ehemaligen EU-Kommissar Franz Fischler. „Die Energie- und Klimacoaches sind ein wichtiger Baustein eines Teams, das einen Beitrag zum Klimaschutz und zu Tirols Energieautonomie bis 2050 leisten wird. DoppelPlus bedeutet aber auch Armutsbekämpfung. Die Initiative hilft einkommensschwachen Familien, durch einfach umsetzbare Handlungen, Kosten zu sparen“, so Franz Fischler. 

Andrä Stigger, Geschäftsführer des Klimabündnis Tirol, zeigte sich stolz: „Wir freuen uns, dass wir ein so tolles Projekt nach Tirol holen konnten und mit den Projektpartner/-innen diese umfangreiche Grundausbildung ins Leben gerufen haben.“ Die stellvertretende Geschäftsführerin von Energie Tirol, Sigrid Thomaser unterstreicht die Bedeutung der Initiative DoppelPlus für das energiepolitische Programm des Landes: „Tirol will bis 2050 energieautonom werden, das Leben im Land langfristig leistbar machen und Klima und Umwelt schonen. Damit zeigt sich Tirol am Puls der Zeit. Die Initiative DoppelPlus leistet dazu einen wichtigen Beitrag, indem sie Menschen mit geringem Einkommen die Chance gibt, aktiv zu den Klimaschutzzielen des Landes beizutragen.“ Auch der Direktor der Caritas der Diözese Innsbruck, Georg Schärmer, freut sich über die frisch ausgebildeten Energie-& Klimacoaches für ganz Tirol und gratulierte den Projektpartner/-innen zum gelungenen Start der Grundausbildung. 

Bis 2020 arbeiten Klimabündnis Tirol, Energie Tirol, Caritas Tirol, komm!unity Wörgl und alpS Gmbh gemeinsam an der Initiative DoppelPlus. Das Projekt wird durch das LIFE-Programm der Europäischen Kommission und vom Land Tirol gefördert. Auch nach Ende der Projektlaufzeit wird die Initiative als fixer Bestandteil in der Energiestrategie TIROL 2050 energieautonom verankert.

Kontakt für Interessierte: 

Du hast Probleme dir das Nötigste zu leisten, fällst unter die Definition der Armutsgefährdungsgrenze oder beziehst Mindestsicherung, Ausgleichszulage, hast Anspruch auf Heizkostenzuschuss oder Mietzinsbeihilfe? Dann kannst du dich für ein kostenloses Energie- & Klimacoaching anmelden und davon profitieren. Melde dich bei Interesse unter der Telefonnummer 0699/16198337 oder per E- Mail an kontakt(at)doppelplus.tirol.