Auftakt für 72 Stunden ohne Kompromiss: Österreichs Jugend geht bis an das Limit

19.10.18

Großer Applaus für die engagierten Jugendlichen beim Start zu „72 Stunden ohne Kompromiss" am Landhausplatz (Foto: Diözese Innsbruck/Hölbling).

 

"Challenge your Limits“, mit diesem „Auftrag“ engagiert sich Österreichs Jugend vom 17. bis 20. Oktober in zahlreichen Projekten und macht das gesamte Land zu einem Schauplatz gelebter Solidarität.

Knapp 500 Jugendliche in 40 Projekten

Allein in Tirol wollen um die 500 Jugendliche an ihr „Limit gehen“. Sie zeigen in den kommenden Tagen durch ihr kompromissloses Zupacken und ihre freiwillige Arbeit in 40 Projekten, dass soziales Engagement Spaß macht und wie einfach es ist, zu helfen.

Nicht wegschauen, sondern hinschauen

2018 geht es bei „72 Stunden ohne Kompromiss“ unter dem Motto „Challenge your Limits“ speziell darum, über den eigenen Tellerrand zu blicken, sich aus der Komfortzone zu bewegen, in ungewöhnliche Lebenswelten einzutauchen, eigene Grenzen zu überwinden. Weil es an so vielen Orten und in so vielen Leben in unserem Land soziales Engagement braucht, ist es umso wichtiger, dass es Menschen gibt, die nicht wegschauen und sich nicht verschließen, sondern hinschauen und anpacken.

Österreichs größte Jugendsozialaktion wird von der Katholischen Jugend Österreich in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3 veranstaltet und findet dieses Jahr bereits zum neunten Mal statt.

Bischof Hermann Glettler, LH Günther Platter, LR Gabriele Fischer, LR Patrizia Zoller-Frischauf, Bgm. Georg Willi und Caritasdirektor Georg Schärmer rollten für sie den roten Teppich aus.