Unsere Hilfe macht den Unterschied

Lebensgrundlagen vor Ort schaffen – das ist sowohl in Burkina Faso als auch in Mali das Ziel der langfristigen Entwicklungszusammenarbeit mit unseren erfahrenen Partnern vor Ort. Gerade in der Sahel-Zone sind die Lebensbedingungen extrem. Regelmäßig kommt es zu Hungerkrisen, der Klimawandel ist stark zu spüren. Wenn nicht die Hitze die Ernte zerstört, dann sind es sintflutartige Regenfälle, die ganze Felder hinwegschwemmen. Zu diesen klimatischen Herausforderungen kommen eine schlechte Infrastruktur und unzureichende Wasserversorgung, sowie schlechte Bildung und mangelndes Wissen über nachhaltige Landwirtschaft. Die Folgen sind Armut und Hunger. Terroristische Übergriffe und die Corona-Pandemie erschweren derzeit unsere Arbeit vor Ort, dennoch lassen wir unsere Projektpartner nicht im Stich.

Die Caritas engagiert sich vor allem im Bereich der Wasser- und Ernährungssicherheit. 194 Brunnen zur Trinkwasserversorgung und landwirtschaftlichen Bewässerung wurden bereits errichtet – und wir bauen weiter. Durch Tiefbrunnen kann das Wasser der unregelmäßigen Niederschläge gespeichert und über das Jahr verteilt genutzt werden. Weitere Tätigkeitsfelder sind beispielsweise Schul- und Berufsbildung, Frauenförderung und Straßenkinder-Projekte. In Burkina Faso und Mali werden derzeit insgesamt 15 Projekte von uns mit Spendengeldern der Tirolerinnen und Tiroler unterstützt – schwerpunktmäßig der Bau von Brunnen sowie ein Projekt zur Frauenförderung.

15 Projekte

unterstützen wir mit den Spenden aus Tirol vor Ort.

194 Brunnen

wurden in Mali und Burkina Faso bereits gebaut.

33.000 Menschen

erfahren allein in diesem Jahr Unterstützung.

Wie Sie helfen können?

Mit Spendengeldern aus Tirol kann Jahr für Jahr die Lebensgrundlage für 33.000 Menschen in den westafrikanischen Ländern Burkina Faso und Mali gesichert werden. Seit 1974 ist die Caritas der Diözese Innsbruck in beiden Ländern, die laut Human Development Index zu den zehn ärmsten Staaten der Welt gehören, tätig. Seither stehen wir den Menschen vor Ort als verlässlicher und langfristiger Begleiter zur Seite und lassen uns weder von Hungersnöten, terroristischen Übergriffen noch von der Corona-Pandemie abbringen. Bereits mit einem Euro pro Tirolerin und Tiroler kann der Fortbestand unseres Engagements gesichert werden. Dein Solidaritätseuro sichert Menschenleben.

Trinkwasserbrunnen Mali

Spendenziel
10.000,-
3 SpenderInnen
Spendenstand
1.005,-
3 SpenderInnen

Mit Ihrer Spende helfen Sie, in der Gemeinde Sadiola (Diözese Kayes) einen Brunnen zu bauen. Nur 40% des aktuellen Wasserbedarfs sind dort derzeit gedeckt.

Wasser ist Leben

....in Tirol und auf der ganzen Welt.

 

Tirolerin sein. Solidarisch sein.