Trauma, Tod und Trauer im Betrieb: Ein Seminar im HdB


Wann: 25.02.19 / 09:00

Das Seminar bietet Führungskräften, Betriebsrät/innen und interessierten MitarbeiterInnen grundlegende Informationen zu Trauma, Trauer und Sterben (Foto: Haus der Begegnung).

 

Ereignisse mit belastenden oder traumatisierenden Folgen, die unheilbare Erkrankung eines Mitarbeiters, der tödliche Unfall einer Kollegin, der (überraschende) Tod von Angehörigen. Das Unfassbare geschieht und die Arbeit muss trotzdem weitergehen. Für Trauer oder die Aufarbeitung der Geschehnisse ist nur selten wirklich Platz. Aber Trauma, Tod und Trauer bleiben nicht einfach bei den Menschen zu Hause. Sie wirken sich emotional, sozial, physisch und auch wirtschaftlich auf die Arbeit und den ganzen Betrieb aus, wie Studien aufzeigen. 

Mitarbeiter/innen, die auch am Arbeitsplatz ihre Trauer leben dürfen, sind langfristig nicht nur zufriedener sondern auch produktiver. Teams wachsen eher zusammen, wenn sie betroffene Kollegen und Kolleginnen unterstützen können. Umgekehrt macht ungelebte Trauer und unverarbeitetes Unglück die Menschen eher krank, lässt sie Ängste und Depressionen entwickeln. Führungskräfte, Betriebsrät/innen und Arbeitskolleg/innen sind meist wichtige Ansprechpartner/innen, wenn traumatische  Ereignisse, Tod und Trauer das Team beschäftigen. Selbst erschüttert und auch hilflos sind sie nun gefordert, die Mitarbeiter/innen zu informieren, der Familie zu kondolieren und dafür zu sorgen, dass der Betrieb weitergeht.

Das Seminar bietet Führungskräften, Betriebsrät/innen und interessierten Mitarbeiter/innen grundlegende Informationen zu Trauma, Trauer und Sterben. Sie erfahren, wie Sie ein Team begleiten und wichtige Hilfen vermitteln und für Ihren Betrieb Präventionskonzepte entwerfen können.

 

Termine: Montag, 25.Februar und Dienstag 26. Februar 2019, 09:00-16:30 Uhr
Ort: Haus der Begegnung, Rennweg 12, 6020 Innsbruck
Kosten: 185,- EURO (inkl. Material und Mittagessen)
Anmeldunghdb.kurse(at)dibk.at oder 0512 - 58786912 (Anmeldung bis Freitag, 8. Februar 2019)
Zielgruppe: Unternehmer/innen, Führungskräfte in Betrieben, Betriebsrät/innen, Personalvertreter/innen, Mitarbeiter/innen aus dem betrieblichen Gesundheitsmanagement, alle interessierten Arbeitnehmer/innen
Veranstalter: Seelsorgeamt, Caritas Tirol, Betriebsräte Caritas/ Diözese Innsbruck und Haus der Begegnung
Referent/innen:     

  • Georg SCHÄRMER, Caritasdirektor
  • Verena GUTLEBEN, Direktionsbüro und Leitung Kommunikation Caritas
  • Manfred KRAMPL, Klinischer- u. Gesundheitspsychologe, Polizei- und Notfallpsychologe
  • Michael GLASER, Betriebsrat Caritas
  • Margit SCHÄFER, FH Lektorin, Lehrerin in Pflegeausbildungen, Kriseninterventionsteam
  • Hannes WECHNER, ehemaliger Referent für Tod und Trauer der Diözese Innsbruck
  • Maria RHOMBERG, Referentin für Trauerpastoral in der Diözese Innsbruck