Sportwettbewerb für Straßenkinder - Mali

Die Caritas Ségou betreibt in Ségou, der zweitgrößten Stadt des Landes, seit 2010 die spezialisierte Betreuungseinrichtung AET für Straßenkinder. AET unterstützt Kinder beim Ausstieg von der Straße, ermöglicht ihnen eine Schul- und Berufsausbildung und vermittelt die Rückkehr in ihre Herkunftsfamilien. 

Die Caritas Ségou will das Angebot in seinem Zentrum sowie in anderen spezialisierten Einrichtungen in Ségou, Bamako und Sikasso erweitern und die Sozialarbeit durch eine sportliche Komponente verstärken. Sport und Wettkämpfe stabilisieren die Kinder und motivieren sie, ihr Leben weg von der Straße neu zu gestalten, sie stärken ihr Selbstvertrauen, ihre Lebensfreude und ihre persönliche Entwicklung.

In Kooperation mit anderen Betreuungseinrichtungen organisiert AET Ségou in den drei südlichen Regionen Malis (Bamako, Ségou, Sikasso) eine Sportwoche für Straßenkinder, bei der es Wettbewerbe in Marathon, Leichtathletik, Tischfußball und Boule-Spiel gibt. 

Die Sportwoche ist auch der Auftakt zur Straßenkinder-Fußballmeisterschaft. Über das Jahr verteilt spielen 12 Teams (davon 4 Mädchenteams) 24 Meisterschaftsspiele. In jeder Region organisiert ein Sportverantwortlicher (Focal Point) die Veranstaltungen. Die erste Runde der Ausscheidungsspiele findet in der jeweiligen Region statt, Viertel- und Halbfinale jeweils abwechselnd in einer Region, das Finale dann in Ségou. 

Die Turniere werden von Pressearbeit begleitet und für anwaltschaftliche Arbeit zur Verbesserung der Situation von Straßenkindern genutzt. 

In diesem Jahr tritt auch die Veranstaltungsreihe Picknick Days 2018 als Unterstützer der Straßenkinder-Fußballmeisterschaften auf.

Unterstützt von