Sportwettbewerb für Straßenkinder - Mali

Seit 2010 betreibt die Caritas der Diözese Ségou (Mali) die Betreuungseinrichtung Action Enfants des Tous (AET), die Straßenkindern eine Schul- und Berufsausbildung ermöglicht und – wenn möglich – die Rückkehr in ihre Herkunftsfamilien vermittelt. Daneben bietet AET auch Gruppendiskussionen, kreative Tätigkeiten und Sport an. Gerade die körperliche Betätigung hilft den Straßenkindern, traumatische Erfahrungen leichter zu verarbeiten und Teamgeist und Solidarität neu zu entwickeln.

In Kooperation mit anderen Betreuungseinrichtungen organisiert AET Ségou nun in den drei Regionen Malis Bamako, Ségou und Sikasso eine Sportwoche für Straßenkinder, bei der es Wettbewerbe in Marathon, Leichtathletik, Tischfußball und Boule-Spiel gibt.

Diese Woche ist wiederum der Auftakt zur Straßenkinder-Fußballmeisterschaft. Insgesamt spielen 26 Teams, davon 12 Mädchenteams, 50 Meisterschaftsspiele. In jeder Region organisiert ein Sportverantwortlicher (Focal Point) die Veranstaltungen. Die erste Runde findet in der jeweiligen Region statt, Viertel- und Halbfinale jeweils abwechselnd in anderen Regionen, das Finale dann in Ségou. Mali ist ein sehr traditionell geprägtes Land, deshalb ist es in diesem Kontext umso bemerkenswerter, dass fast die Hälfte der Fußballteams von Mädchen gebildet wird.

Die Turniere werden von Pressearbeit begleitet und für anwaltschaftliche Arbeit zur Verbesserung der Situation von Straßenkindern genutzt. Der Verein teamGlobo mit Sitz in Innsbruck unterstützt das Projekt mit 12.000 EUR.

Gefördert von