Kunsthandwerk der Solidarität erfährt durch „Wasser zum Leben“ besonderen Pinselstrich

27.11.15

Die Tiroler Solidaritätsaktion „Wasser zum Leben“ geht zurück auf den beliebten ✝ Bischof Reinhold Stecher. Nachhaltige Projekte waren ihm immer ein besonders Anliegen. Einer seiner Leitsprüche war: „Es braucht immer mehrere Kräfte, damit gute Dinge entstehen.“ „Bischof Reinhold Stecher hat sich wahrscheinlich nicht ausgemalt, dass seine Pinseln einmal Lebensretter werden“, begrüßte Caritasdirektor Georg Schärmer gestern Abend das Publikum der Benefizauktion „Wasser zum Leben“. Bei der 9. Auflage wurden insgesamt 25 Aquarelle und Karikaturen versteigert. Der Erlös des gestrigen Benefizauktion beträgt 63.400 Euro. Die Spenden werden ohne jeglichen Abzug je zur Hälfte für Brunnenbauprogramme der Caritas Tirol in Mali/Westafrika und der Arche Tirol, einer Gemeinschaft von Menschen mit und ohne Behinderungen, eingesetzt. Allein der Erlös für die Brunnenbau- und Ernährungsprogramme schenkt rund 6000 Menschen eine (Über-) Lebensperspektive. 

 

Caritasdirektor Georg Schärmer bedankte sich bei den Käuferinnen und Käufern, bei Auktionator Mag. Ingo Schönpflug und der Hypo Tirol Bank.

 

Lokalaugenschein Mali – Ein Brunnen ermöglicht zwei bis drei Ernten pro Jahr

Der Großteil der „Wasser zum Leben“-Brunnen liegt in der Region Kayes im Westen von Mali. Errichtet werden sie in enger und verlässlicher Kooperation mit den lokalen Wasserbauspezialisten von BHRM. Der neue Tiefbaubrunnen im Dorf Diadioumbera, das ca. 60 km nördlich der lokalen Hauptstadt Kayes liegt, wurde 35 Meter tief gebohrt. Großes Augenmerk wird in allen Brunnenbauprogrammen auch auf verbesserte, landwirtschaftliche Anbaumethoden gelegt. Die Felder der Kleinbäuerinnen und –bauern, die rund um den neuen Brunnen liegen, schützt ein Zaun vor Rindern und Ziegen. Zum Düngen verwenden die Frauen einen biologischen Pflanzensud, den sie gelernt haben selbst ansetzen. Neu gepflanzte Bäume halten den oft sehr starken Wind von den Gemüsefeldern ab. Durch die Brunnen der Aktion „Wasser zum Leben“ steht das ganze Jahr über genügend Wasser zur Verfügung und die Kleinbäuerinnen und -bauern können bis zu drei Mal jährlich ernten.