Drogenarbeit

Kontakt- und Anlaufstelle komfüdro

Die Caritas Tirol lässt Menschen mit einer Suchterkrankung nicht alleine. Neben der Notschlafstelle betreuen wir auch ein Tageszentrum und ein Arbeitsprojekt für Menschen mit Suchterkrankung.

Wir schauen hin

Im Mittelpunkt unserer Arbeit mit Menschen, die Drogen konsumieren, steht die Überlebenshilfe. Darüber hinaus versuchen wir unseren Klient/innen eine stabilere Lebensbasis und gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Wir unterstützen sie dabei, ihre persönlichen Fähigkeiten und Kenntnisse zu fördern, zu erhalten und auszubauen.

Weitere Angebote:


Mentlvilla - Notschlafstelle

Die Mentlvilla der Caritas Tirol ist eine Notschlafstelle für Menschen mit Suchterkrankung und wohnungslose Menschen ab 18 Jahren. In der Mentlvilla finden Menschen, die Drogen konsumieren, nicht nur einen Platz zum Schlafen, sondern auch Schutz, Rückzugsmöglichkeit und Geborgenheit.

Kontakt- und Anlaufstelle komfüdro

Mentlvilla-Tageszentrum

Das Mentlvilla-Tageszentrum ist eine niederschwellige Kontakt- und Anlaufstelle für Menschen mit Suchterkrankung in Innsbruck. Eine zentrale Aufgabe ist die Gesundheitsprävention. Wir nehmen gebrauchte Spritzen entgegen, geben frisches Spritzbesteck ab und informieren über Infektionskrankheiten.

Arbeitsprojekt abrakadabra

abrakadabra - Arbeitsprojekt

Im Caritas Tirol Arbeitsprojekt abrakadabra finden Menschen mit einer Suchterkrankung eine stundenweise Beschäftigung. Die Arbeitsplätze werden täglich neu vergeben. Ob im Versandservice, in der Kreativwerkstatt oder bei der Feldarbeit: Jeder kann sich dort einbringen, wo seine Stärken liegen.

gefördert von:
Logo Stadt Innsbruck
Rundgang der Not

Jugendliche besuchten nicht übliche Sightseeing-Orte und haben dabei ihre Eindrücke gesammelt