Türen und Herzen öffnen für Jugendliche

05.04.16

Mit seinen Grußworten brachte es heute Caritasdirektor Georg Schärmer auf den Punkt: „Wenn uns die Zukunft nicht egal ist, müssen wir in Räume und Entfaltungsmöglichkeiten für junge Menschen investieren. Jugend ist unsere Zukunft! Das Caritas Jugendzentrum SPACE mit seinen vielfältigen Angeboten vom offenen Treffpunkt bis zum gesellschaftspolitischen Workshop ist eine Startrampe für eine hoffnungsgebende Zukunft, die wir Jugendlichen und uns selbst anbieten wollen.“

Nach rund einem Jahr Bauzeit wurde heute das neue Caritas Jugendzentrum SPACE an seinem neuen Standort in Innsbruck, Reichenauer Straße 68, eröffnet. Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren - egal welcher kultureller, religiöser oder familiärer Herkunft - finden dort ein erweitertes Angebot. 

 

Neue Angebote für junge Menschen

Der Schwerpunkt der Arbeit ist der Offene Betrieb und der damit verbundene Beziehungsaufbau zu den jungen Menschen. Im Caritas Jugendzentrum können sich die Jugendlichen auf zwei Stockwerken frei bewegen, ihre Freunde treffen und Spielangebote nutzen, oder einfach einmal nur dasitzen. Das Angebot einer „Erstberatung“ kann angenommen werden, um Sorgen und Probleme mit den Jugendbetreuerinnen und -betreuern zu besprechen, oder Unterstützung in der Jobsuche zu bekommen.

Ganz neu ist auch das hauseigene Tonstudio, in dem sich Jugendliche musikalisch und künstlerisch ausprobieren können. Geplant sind auch viele jugendspezifische Workshops zu den Themen Arbeitssuche, Tanzen und Kreativität.

„Jugendliche möchten etwas tun! Oft braucht es nur Unterstützung, die eigenen Talente zu finden. Hier können die Jugendbetreuerinnen und –betreuer ansetzen, die Energie der jungen Menschen sinnvoll zu lenken. Deshalb passt auch die Offene Jugendarbeit so gut in die Caritas “, erklärt Matthias Windischer, Leiter der youngCaritas Tirol. 

Im Obergeschoß befinden sich Räumlichkeiten der youngCaritas. Hier ist der „Actionpool“ beheimatet – eine Plattform für junge Menschen, die im sozialen und gesellschaftspolitischen Bereich freiwillig etwas tun möchten. So werden von hier aus Aktionen und Projekte gestartet und Ideen der Jugendlichen besprochen.

 

Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und Landtagsabgeordnete Kathrin Kaltenhauser zur Eröffnung

 „Jugendbeteiligung ist der Innsbrucker Stadtregierung ein großes Anliegen. Bei der Entstehung des Jugendzentrums SPACE hat die junge Generation fleißig mitgearbeitet und eigene Ideen eingebracht. Die Jugendlichen haben in Innsbruck seit Jahren eine eigene Stimme, wenn es um die Mitwirkung und Gestaltung der Stadt geht. Neben dem Jugendrat, der sich in politische Prozesse einbringt, integriert die Jugendbeteiligung Kinder und Jugendliche aktiv an der Gestaltung. Hier im SPACE zeigt sich, dass die Arbeit fruchtet“, betont Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer.

 

„Dass sich die jungen Menschen am Leben in der Stadt beteiligen, ist selbstverständlich. In Innsbruck hat sich die Jugendbeteiligung mittlerweile etabliert, ich bin sehr zufrieden mit der guten Arbeit des Jugendrates. Aber auch bei der Jugendbeteiligung in gestalterischer Hinsicht, ist einiges in Bewegung. Im Jugendzentrum SPACE wurden die Jugendlichen selbst in die Planung eingebunden. Ich bin überzeugt, dass das Angebot nun umso mehr angenommen wird“, betont Vizebürgermeister Christoph Kaufmann.

 

„Die Jugend hat Träume und die Kraft die Welt zu verbessern. Was sie brauchen sind Begegnungsorte und Räume frei von Vorurteilen. Das Jugendzentrum Space begleitet sie dabei. Mein Dank gilt der youngCaritas und allen Menschen, die Teil dieser wertvollen Gemeinschaft sind“, so Landtagsabgeordnete Ing. Kathrin Kaltenhauser.

  

Jugendzentrum SPACE seit 1998

 Seit 1998 findet die Offene Jugendarbeit im SPACE in der Reichenau statt. Im Jahr 1999 fanden die Generalsanierung und die Umbauarbeiten des Jugendzentrums statt. 2013 übernahm die Caritas Tirol das Jugendzentrum SPACE. 2014 war der Beginn der Bauarbeiten zum Neubau des Jugendzentrums am jetzigen Standort. 

  

Dank an Land Tirol und Stadt Innsbruck für die Unterstützung

 Caritasdirektor Georg Schärmer freut sich, dass das neue Jugendzentrum ein derart freundlicher Ort mitten in der Landeshauptstadt geworden ist. Er bedankte sich bei den Subventionsgebern Stadt Innsbruck und Land Tirol. 

 


Bildnachweis: Diözese Innsbruck/Vanessa Weingartner:

von li nach re: Leiter youngCaritas Matthias Windischer, Vizebgm. Christoph Kaufmann,  LAbg. Kathrin Kaltenhauser, Caritasdirektor Georg Schärmer, Leiterin Jugendzentrum SPACE Melania Jakober-Hofer.

  • Ab sofort hat das Caritas Jugendzentrum SPACE geöffnet.

    Ab sofort hat das Caritas Jugendzentrum SPACE geöffnet.

  • "Die Jugend ist unsere Zukunft", sagte Caritasdirektor Georg Schärmer in seiner Begrüßung.

    "Die Jugend ist unsere Zukunft", sagte Caritasdirektor Georg Schärmer in seiner Begrüßung.

  • vlnr.: Leiter yC Matthias Windischer, Vizebgm. Christoph Kaufmann, LAbg. Kathrin Kaltenhauser, Caritasdirektor Georg Schärmer, Leiterin SPACE Melania Jakober-Hofer.

    vlnr.: Leiter yC Matthias Windischer, Vizebgm. Christoph Kaufmann, LAbg. Kathrin Kaltenhauser, Caritasdirektor Georg Schärmer, Leiterin SPACE Melania Jakober-Hofer.

  • Das SPACE wurde nicht nur heller sondern auch bunter.

    Das SPACE wurde nicht nur heller sondern auch bunter.

  • Es kamen viele Menschen zur Eröffnung am 1. April.

    Es kamen viele Menschen zur Eröffnung am 1. April.

  • Die Leiterin Melania Jakober-Hofer und ihr Team heißen alle Jugendlichen im Caritas Jugendzentrum SPACE willkommen.

    Die Leiterin Melania Jakober-Hofer und ihr Team heißen alle Jugendlichen im Caritas Jugendzentrum SPACE willkommen.