Nachhaltige Hilfe vor Ort

11.04.17

vlnr: Bgm. Josef Hautz, Dir. Wolfgang Gredler, Obm. Hubert Rauch, Jürgen Gschnell (Caritas Tirol), Peter Obojes (AR-Vorsitzender-Stv. RB Matrei), Josef Gstraunthaler (TVB Wipptal) und Dir. Andreas Mantl - Foto: RB Wipptal

 

Wer bezahlt meine Heizkosten, wenn ich aufgrund einer unheilbaren Krankheit plötzlich arbeitslos bin? Wer übernimmt die Reparaturkosten der kaputten Waschmaschine für eine Mindestrentnerin? Wer hilft einer jungen Familie, die aufgrund eines tragischen Todesfalles plötzlich am finanziellen Abgrund steht? Für Menschen, die mit solchen Fragen konfrontiert sind, wurde der Wipptalfonds eingerichtet. Am vergangenen Donnerstag präsentierten die Vertreter der Raiffeisenbanken im Wipptal, Jürgen Gschnell (Caritas Tirol) sowie Bgm. Josef Hautz in Steinach den Tätigkeitsbericht für die Jahre 2015/2016. Über 100 Bedürftigen aus der Region wurde mit rund 46.000 Euro allein im vergangenen Jahr rasch und unbürokratisch geholfen. 

Vorbild seit 2010

Der Wipptalfonds wurde 2010 ins Leben gerufen und gilt seither als Vorbild der gelebten Solidarität auch für andere Regionen. Mit dem Erfolgsmodell konnten seit der Gründung bereits 230.000 Euro ausbezahlt werden. Gefüllt wird der Fonds von den Raiffeisenbanken Wipptal, den Gemeinden im Planungsverband sowie durch Spendengelder. Die Beratungskosten übernimmt die Caritas Tirol, wodurch garantiert wird, dass alle Geldmittel zu 100 % bei bedürftigen Wipptalerinnen und Wipptalern ankommen und die Objektivität und Anonymität bei der Vergabe gewährleistet ist. Notleidende werden von den Raiffeisenbanken auf den Hilfsfonds aufmerksam gemacht oder wenden sich direkt an die Caritas. „Durch die Unterstützung von Caritas & Wir im Wipptal muss in der Region niemand delogiert werden“, freut sich Jürgen Gschnell von der Caritas Tirol über das Vorzeigeprojekt. „Durch die Zuschüsse beider Raiffeisenbanken im Wipptal und aller Wipptaler Gemeinden kann sehr vielen Menschen geholfen werden“, betont Raika Direktor Gredler.

 

Spendenkonto

Sozialfonds Wipptal:
AT683632900000052001
RB Wipptal
auch Privatpersonen können für Menschen in Notlagen spenden