Stolzer Spendenerlös geht an Hilfsprojekte von Bischof Reinhold Stecher

18.09.18 / 09:16

v.l.n.r.: Sieglinde Stübler (Hypo Tirol Bank), Christian Rosenkranz (Quo Vadis), Verena Gutleben (Caritas Innsbruck), Initiator Tony Obergantschnig, Vize-BM Christine Oppitz-Plörer und Elfriede Moser (Quo Vadis und Deo Gratias). Foto: Vanessa Rachlé/ Diözese Innsbruck

 

Ganze 9.600 Euro konnte der Verein Quo Vadis für die von Bischof Reinhold Stecher initiierten und geförderten Hilfsprojekte „Wasser zum Leben-Caritas“, „Arche Tirol“, „Concordia Sozialprojekte“ und „Deo Gratias“ sammeln. Fast die Hälfte der Spendensumme kam über die diesjährige Pilgerwanderung von Innsbruck nach Maria Waldrast zusammen, welche stets von Quo Vadis organisiert wird. In diesem Jahr folgten nahezu 300 Teilnehmer den Spuren von Bischof Stecher, um wie er einst mitten in der Nacht zu dieser spirituellen Wanderung aufzubrechen.
Außerdem kam der gesamte Reinerlös des literarischen Spendenprojekts, des künstlerisch gestalteten Sagenbuchs "Patschele und Kofele oder Der Runde Berg" von Tony Obergantschnig, den Quo Vadis-Initiativen zugute. Die 26 Kapitel sind liebevoll gestaltet und kunstvoll illustriert. Fünf Tiroler Künstler - Heinz Aschenbrenner, Christine Mittelstaedt, Nadja El Manchi, Michael Gruber und Michael Schorner - hauchen dem Sagenbuch farbiges Leben ein. Das moderne Sagenbuch ist in allen Filialen der Tyrolia-Buchhandlung erhältlich.

Wir bedanken uns bei allen Spender/innen, die auf die eine oder andere Weise die Hilfsprojekte von Bischof Reinhold Stecher tatkräftig unterstützt haben und unterstützen. Eure Hilfe kommt an und wird dringend benötigt.
Vergelt's Gott.