Eine Frau im Anzug sitzt einem Mann gegenüber

© R. Lackner

Rechtsberatung

Die Rechtsberatung der Caritas hilft Menschen mit geringem Einkommen und dadurch erschwertem Zugang zu rechtlicher Beratung, bei der Klärung von einfachen (sozial-) rechtlichen Anfragen.

Was wir bieten

Unsere Mitarbeiterin der Rechtsberatung unterstützt Sie bei der rechtlichen Interventionen an Ämter oder Behörden, bei der Einbringung von Rechtsmitteln oder der Erstellung von Schriftsätzen und erläutert die Inhalte sowie Konsequenzen von behördlichen Entscheidungen, Verfahrensabläufen oder gerichtlichen Entscheidungen und Urteilen. Die Rechtsberatung übernimmt keine Vertretungen vor Gericht.

Beratungsgespräche finden entweder persönlich nach Terminvereinbarung oder telefonisch bzw. über E-Mail statt. Ziel der Caritas Rechtsberatung ist es, Sie bei juristischen Problemen zu unterstützen, Ihnen Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen oder gegebenenfalls an Systempartner*innen weiterzuvermitteln. In jedem Fall ist Ihre aktive Mitwirkung wichtig. Dies bedeutet vor allem, die Vorlage aller relevanten Unterlagen und die sorgfältige Darlegung des maßgeblichen Sachverhaltes.

Mögliche Beratungsanlässe sind:

•    Familienrechtliche Fragestellungen (Unterhalt, Obsorge, Familienbeihilfe);
•    Die Mindestsicherung und andere Sozialleistungen betreffende Anliegen;
•    Unterstützung bei Verfahrenshilfeanträgen und diversen rechtlichen Antragstellungen;
•    Arbeitslosengeld, Notstandshilfe, Pflegegeld, Pension;
•    Strafrechtliche Angelegenheiten;
•    Verwaltungsstrafen (Außer: Strafen wegen illegalen Aufenthaltes oder Einreise in Österreich).

Weitere Leistungen:


•    Stellungnahmen zu rechtlichen Themen und gesetzlichen Veränderungen;
•    Erstellung von juristischen Informationsmaterialien;
•    Vorträge und Workshops zu relevanten rechtlichen Themen.

gefördert von: