72 Stunden ohne Kompromiss – ein voller Erfolg

24.10.16

„Junge Menschen sind unsere Zukunft und unsere Zukunft darf uns nicht egal sein. Mit dem Projekt 72 Stunden ohne Kompromiss wird Sozialentwicklung gelebt und ich bedanke mich bei allen, die zum Gelingen beigetragen haben“, so Caritasdirektor Georg Schärmer. 

 

In Uderns zählte die bunte Vielfalt 

Gemeinsam mit den Klientinnen und Klienten der Caritas Tagesstätte filzten sechs Schüler aus dem Paulinum Schwaz bunte Schnüre. “Das schönste an diesem Projekt war, dass Bände geknüpft wurden und zwar von innen nach außen und von außen nach innen“, freut sich Johannes Heim, Leiter des Caritas-Zentrums Zillertal. Passend zum Bänder und Verbindungen knüpfen wurde aus den bunten Schnüren ein Netz gebildet, um zu zeigen, wie wichtig jede und jeder ist. Voller Stolz verteilten die Klientinnen und Klienten der Tagesstätte dann gemeinsam mit den Jugendlichen die Bänder als Dekoration an die Caritas Partnerbetriebe in ganz Uderns. „Das Projekt war eine großartige Erfahrung. Es hat mir sehr gut gefallen, weil man neue Menschen trifft und das Erlebte ein ganzes Leben lang nicht vergisst. Am besten hat mir das Filzen gefallen, weil wir sehr viel Spaß hatten und eine Verbindung mit den Klientinnen und Klienten aufgebaut haben“, beschreibt ein junger Teilnehmer seine Erfahrungen in der Caritas Tagesstätte. 


Diözesanadministrator Jakob Bürgler: „Jugendliche werden zu Botschaftern der Barmherzigkeit“

„Unser Papst Franziskus hat die Jugendlichen in Krakau aufgerufen nicht auf dem Sofa sitzen zu bleiben, sondern hinauszugehen und den Menschen beizustehen. Das machen viele Jugendliche bei der Aktion 72 Stunden ohne Kompromiss. Dafür bin ich sehr dankbar. Ich gratuliere ihnen und wünsche ihnen viel Erfolg“, bedankt sich Diözesanadministrator Jakob Bürgler für das Engagement. 

 

480 Jugendliche in 35 Projekten

In der Diözese Innsbruck haben sich rund 480 Jugendliche in 35 Projekten engagiert. Mit neun Projekten führt Innsbruck knapp im Hinblick auf die Anzahl der umgesetzten Projekte. Im Oberland und in der Region Schwaz/Zillertal können sich Jugendliche in jeweils acht Projekten engagieren. In Innsbruck-Land und in Osttirol reichten fünf Einrichtungen ein Projekt zur Aktion 72 Stunden ohne Kompromiss ein. Diesjähriger Schwerpunkt der Aktion war die Vielfalt des Lebens.  

 

Ein Projekt der Katholischen Jugend Österreich in Zusammenarbeit mit youngCaritas, in Tirol mit dem Jungendzentrum MK und Hitradio Ö3

72 Stunden ohne Kompromiss

Vom 19. bis 22. Oktober fand Österreichs größte Jugendaktion statt. Es wurde gewerkelt, gebastelt und geschwitzt, um die Welt ein Stück zu verbessern.

  • Die Eröffnungsfeier fand am Innsbruck Hauptbahnhof statt.

    Die Eröffnungsfeier fand am Innsbruck Hauptbahnhof statt.

  • In der Tagesstätte im Caritas-Zentrum Zillertal wurde gemeinsam mit den Klient/innen gefilzt.

    In der Tagesstätte im Caritas-Zentrum Zillertal wurde gemeinsam mit den Klient/innen gefilzt.

  • In Osttirol gab es eine eigene Mediengruppe die über die Aktion berichtete.

    In Osttirol gab es eine eigene Mediengruppe die über die Aktion berichtete.

  • Einen digitalen "Rundgang der Not" erstellte eine Jugendgruppe in Innsbruck

    Einen digitalen "Rundgang der Not" erstellte eine Jugendgruppe in Innsbruck

  • Im Haus Mirjam wurde eine Terrasse angelegt.

    Im Haus Mirjam wurde eine Terrasse angelegt.

  • Upcycling Laptop-Taschen aus alten Plastikssackerln gestalteten die Mädls im abrakadabra.

    Upcycling Laptop-Taschen aus alten Plastikssackerln gestalteten die Mädls im abrakadabra.