Ihre Unterstützung kommt an

10.09.19

Der erste Brunnen, der aus den Spenden der diesjährigen Sommersammlung finanziert wurde, ist bereits im Entstehen (Foto: Caritas). 

 

Zum Ende unserer diesjährigen Sommersammlung möchten wir euch eine freudige Nachricht überbringen. Mit den Spenden aus unserer MPreis-Sammlung konnte in Mali (Mantalabougou, Gemeinde Sadiola) bereits ein Brunnen errichtet werden. 

Das Dorf liegt 42 km südlich von Kayes und hat 415 Einwohner, davon sind 250 Frauen. Es gibt mehrere kleine traditionelle Brunnen, die aber in Summe zu wenig Wasser geben. Dieser Wassermangel gefährdet seit Jahren die Zukunft des Dorfes und die damit verbundene Mehrarbeit lastet vor allem auf den Schultern der Frauen.

Sie haben sich in einem Verein zusammengeschlossen, um gemeinsam für bessere Lebensbedingungen zu kämpfen. Insbesondere setzen sie sich gegen die Abwanderung der jungen Frauen und Männer ein, die ihr Glück im traditionellen Goldbergbau suchen wollen. Der neu errichtete Brunnen ist ein Meilenstein für die Dorfgemeinschaft.

 

Dank von Direktor Georg Schärmer

Vor 21 Jahren bei meinem ersten Afrikabesuch als Caritasdirektor musste ich mitansehen, wie in einem Flüchtlingslager vor meinen Augen Babys und Kleinkinder an Hunger, Durst, Entbehrung und Krankheiten starben. Die verzweifelten Schreie der Mütter, der angstvolle Blick der Geschwister und der Scham der Väter haben sich tief eingegraben in mein Herz.

Ich versprach damals in einem stillen Dialog mit mir: Ich werde niemals aufhören, auf die globale Ungerechtigkeit aufmerksam zu machen, Projekte der Ernährungssicherheit voranzutreiben und unaufhörlich um Solidarität zu bitten.

Vieles ist seither möglich geworden: Die Ernährungssituation hat sich trotz massiver Klimaveränderung verbessert, die Kindersterblichkeit hat abgenommen, der Zugang zur Bildung, insbesondere für Mädchen, hat sich deutlich verbessert, die Gesundheitsversorgung konnte ausgebaut werden, Straßenkinder werden gut aufgefangen und vieles mehr.

Dies alles wurde nicht zuletzt durch die treue Unterstützung von Spenderinnen und Spendern aus Tirol möglich. Dafür möchte ich mich aus tiefstem Herzen bedanken und bitte Sie/Dich weiterhin um Hilfe für das Einhalten meines Versprechens vor 21 Jahren.

Herzlichst 

Georg Schärmer, Caritasdirektor